Mehrgenerationen einer Familie

Backsteindetail

Hauskonzept

Ein Haus für eine junge Familie zu bauen, stellt immer eine besondere Herausforderung dar.

Es soll einmal allen Kindern – auch den noch nicht geborenen – ein Zuhause bieten. Und viel später dann, wenn die Kinder nach und nach außer Haus gehen, soll es nachwievor ein zeitweiliges Zuhause sein – mit genügend Freiraum für alle – , wohin die jungen Erwachsenen gerne zu Besuch zurückkehren.

Vielleicht muss aber auch vorübergehend Platz und genügend Privatsphäre für Großeltern geschaffen werden, die beispielsweise zur Pflege aufgenommen werden müssen.

Schließlich ist auch zu bedenken, dass jederzeit verschiedene Flächen separat vermietbar sein sollten, wenn die Familie selbst das ganze Haus nicht bewirtschaften will.

Ein Wohnhaus sollte den sich wandelnden Lebensrealitäten folgen können.

In diesem Fall wurde die Erschließung des Einfamilienhauses so organisiert, dass Keller, Erdgeschoss und Dach getrennt zu benutzen und dort auch jeweils alle Küchen- und Sanitäranschlüsse für eine eigenständige, geschossweise Nutzung vorhanden sind. Für den Außenbereich bedeutete es die Planung einer separaten Terrasse im DG und eines zonierten Gartens, der im EG und UG den Austritt ins Freie ermöglicht.

Städtebauliche Einbindung

Die besondere Herausforderung bei der Planung dieses Einfamilienhauses war seine Lage in einem Blockinnenbereich. Das in Blankenese gelegene Grundstück wurde komplett neu erschlossen. Um den Nachweis einer verträglichen Bebauung zu führen, wurde eine Gesamtplanung für alle darin liegenden Gartengrundstücke erbracht. Erst dadurch konnte die Baugenehmigung erwirkt werden. Die Grundstücke richten sich mit den Erholungsgärten alle gen Süd-Westen aus; die Erschließung erfolgt jeweils von Norden.

 

Projekt:

Neubau eines Einfamilienhauses
Hamburg - Blankenese

 

Kenndaten:

BGF: 350 m2
Fertigstellung: 03/2006
Privateigentümer

 

 

zurück