Prachtvolle Neubauvilla

Die zweigeschossige Neubauvilla im Stadtteil Norderstedt wird bestimmt von Baumerkmalen, die von der Baukunst Andrea Palladios (1508 – 1580) inspiriert sind und so den Stil der italienischen Hochrenaissance modern interpretieren.

Das 2007 fertiggestellte Gebäude ist streng achsensymmetrisch angelegt und verfügt über zwei Geschosse, wobei das obere Geschoß über dem „Piano nobile“ als Staffelgeschoß zurückspringt. Der Baukörper verjüngt sich durch die entlang der Längsseiten geführten Galerien des Obergeschosses und die seitlich daran abfallenden Pultdächer.

Zur Schauseite, zu der Straßen hin, wird die Fassade durch einen zentral platzierten Portikus geprägt, dessen Dreiecksgiebel von flankierenden, geschoßübergreifenden Stützen getragen wird. Durch die Kolossalordnung und die rote Verklinkerung des Vorbaus wird hier die Senkrechte betont. Im Unterschied zu dem Portikus sind die Wände des restlichen Baukörpers zurückhaltend weiß verputzt.
Zur Gartenseite hin wird die Mittelachse durch einen lediglich eingeschossigen polygonalen, reich befensterten Anbau bestimmt. Rückwärtig kommt somit die Horizontale zum Tragen, der jedoch bodentiefe Fenster und Türen einen Gegenpol setzen.

Insgesamt sind sämtliche Fenster streng achsensymmetrisch angeordnet und mit mehrheitlich zurückhaltenden Achsenkreuzen verstehen. Einzig das Achsenkreuz des die Hauptfassade dominierenden Fensters über dem Hauptportal wirkt massiv, wodurch die Idee der Symmetrie an dieser entscheidenden Stelle klar hervortritt.

Komplettiert wird die „Villa suburbana“ durch einen umlaufenden, schlichten weißen Holzzaun, der mit seinen rot verklinkerten Eckpfosten Teil des Gesamtkonzepts ist.

 

Projekt:

Neubau eines Einfamilienhauses
Norderstedt, Schleswig-Holstein

 

Kenndaten:

Wohnfläche: 245 m²
Fertigstellung: 2007
Privateigentümer

zurück